Ausbilder-Akademie GmbH

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. - Interview Sept. 2021

Interview mit Andreas Eiling


Lieber Herr Eiling, Sie beraten sowohl Ausbilder:innen als auch Auszubildende zu allen Themen rund um die Ausbildung. Welche Fragen hören Sie am häufigsten und welche Antworten geben Sie darauf?

Vielen Dank für Ihre Fragen, die ich sehr gerne beantworte. Die Fragen der Ausbilder und Auszubildenden sind sehr vielfältig und hängen stark von den jeweiligen Berufen und Branchen ab. Grundsätzlich sind Ausbilder häufig daran interessiert, wie sie die Motivation von Auszubildenden fördern können. Diese Frage kann man schlecht in einem Satz beantworten, allerdings gilt hier allgemein, dass eine individuelle Förderung der Auszubildenden häufig der Schlüssel zum Erfolg ist. Das heißt, Ausbilder müssen sich aktiv mit den persönlichen Zielen der Auszubildenden auseinandersetzen und angepasste Lernziele vereinbaren. Diese sollten möglichst flexibel angepasst werden, um eine Unter- und Überforderung zu vermeiden. Beides schwächt die Motivation von Auszubildenden. Zudem muss eine moderne Ausbildung umgesetzt werden, die durch zeitgemäße Ausbildungsmethoden und eine partnerschaftliche Ausbildungskultur geprägt ist. Hier ist in vielen Fällen ein wesentliches Umdenken notwendig, d. h. weniger der Ausbilder als Wissensvermittler und Anleiter, mehr als Lernprozessbegleiter und Coach. Die Auszubildenden fragen häufig nach effektiven Lerntechniken und persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten. Hier sind vor allem gute Vorbilder notwendig, die den Auszubildenden Orientierung geben, konkret Mentoren- und Patensysteme, die die Auszubildenden begleiten und Perspektiven kenntlich machen. Beim Thema Lernen gehe ich sehr gerne zurück in die Kindheit von Menschen, dort ist das Lernen noch intuitiv und erlebnisorientiert. Die Auszubildenden müssen diese natürlichen Fähigkeiten wieder reaktivieren, die oft in der klassischen Schule verkümmert sind und durch Lernfleiß ersetzt wurden. Neugier, Lernerlebnisse schaffen, Ausprobieren, Fehler zulassen und vieles mehr sind hier die Schlagworte, die mit modernen Lerntechniken wieder Freude am Lernen schaffen.

Gibt es einen Unterschied zwischen den Themen, die Ausbilder:innen beschäftigen und den Themen, die Auszubildende für besonders relevant halten?

Teilweise, z. B. ist das soeben angesprochene Thema Motivation häufig für beide Zielgruppen relevant, nur aus einer anderen Perspektive. Ebenso verhält es sich mit Rechten und Pflichten in der Ausbildung. Andererseits gibt es auch spezifische Themen, die eher im Fokus der Ausbilder stehen, hier sind vor allem Ausbildungsmethoden, die Planung und Organisation der Ausbildung sowie schwierige Ausbildungssituationen zu nennen. Für Auszubildenden sind fachspezifische Themen besonders relevant, zudem die Zusammenarbeit im Unternehmen und die Bewältigung individueller Probleme und Fragestellungen.

Welche Schwierigkeiten beobachten Sie häufig, die Ihrer Meinung nach durch einfache Lösungen aus der Welt geschafft werden können?

Einfache Lösungen für komplexe Themengebiete – wie der Ausbildung - gibt es leider nicht. Allerdings stelle ich immer wieder fest, dass viele Probleme in der Ausbildung einfacher zu lösen sind, wenn die Ausbilder und die Auszubildenden präventiv auf Schwierigkeiten vorbereitet sind und nicht erst Aktivitäten beginnen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Probleme lassen sich oft vermeiden, wenn die Ausbilder aktuelle Rechtskenntnisse besitzen, ihre Rolle in einer immer wieder veränderten Welt entwickeln, ein ernsthaftes Interesse an Menschen haben, handlungsorientiert Ausbilden, nicht nur anlernen und vor allem viel Zeit in die Ausbildung investieren. Ausbildung ist nun einmal Personalentwicklung in Reinkultur und daher eine Kernaufgabe in dienstleistungsorientierten Unternehmen.

Welche Eigenschaften machen einen guten Ausbilder / eine gute Ausbilderin aus?

Ergänzend zu den in der vorherigen Frage genannten Aspekten, würde ich folgende Kompetenzen für essenziell erachten: Persönliche Kompetenzen, Soziale Kompetenzen und Methodische Kompetenzen – bei diesen Schlüsselqualifikationen möchte ich besonders folgende hervorheben: Empathie, Kommunikationsfähigkeit, eine stabile Persönlichkeit, Zuverlässigkeit und Problemlösungsfähigkeit.

Können Sie uns die 3-5 wichtigsten Tipps für (angehende) Ausbilder:innen nennen?

Setze eine moderne, handlungsorientierte und zukunftsfähige Ausbildung um. Bilde dich kontinuierlich in berufs- und arbeitspädagogischen Themen weiter. Reflektiere deine Rolle als Ausbilder und verlasse immer wieder deine Komfortzone. Sei ein authentisches und positives Vorbild. Kämpfe für ausreichend Zeit für deine Ausbildertätigkeit. Nimm diese Aufgabe nur an, wenn du ein echtes und ernsthaftes Interesse an Menschen hast.

 

 

 

Beratungs-VersprechenDurchführungs-VersprechenErfolgs-VersprechenErlebnis-VersprechenInhouse-VersprechenTrainer-Versprechen

Call-Back Kontaktieren Sie uns Imagebroschüre Ausbilder-Akademie GmbH FB social media